Mobiles Theaterprojekt „Glaube Liebe Hoffnung“ nach dem Stück von Ödön von Horváth

Wir suchen Jugendliche die gemeinsam mit Geflüchteten das Theaterprojekt zur Aufführung bringen. Dazu werden engagierte Mitspieler_innen, Kostüm- und Bühnenbildner_innen, Damaturg_innen, Videoproduzent_innen oder einfach Interessierte gesucht.

Es geht um die Geschichte von Elisabeth, jung, hoffnungsfroh und wild entschlossen, ihr Glück zu machen, kämpft sie mit allen Mitteln um ihre Existenz. Wegen alter Schulden und eines neuen Vertreterjobs, für den sie einen kostenpflichtigen Wandergewerbeschein benötigt, versucht sie sich Geld zu leihen. Sie braucht Geld, um arbeiten zu können. Und sie braucht Arbeit, um Geld verdienen zu können. Wofür steht Elisabeth heute?

Durch die derzeitige Flüchtlingsbewegung nach Europa, sind Menschen tagtäglich in der Situation von Elisabeth. Sobald sie in einem sicheren Land angekommen, durchlaufen sie immer wieder die schier endlosen Prozesse eines blockierenden bürokratischen Systems. Sie haben oft eine Odyssee durch viele Länder hinter sich und sind mit nichts als ihren Glauben daran dass bald alles besser wird, ihrer Hoffnung hier ein neues Leben aufbauen zu können und der Liebe zu ihren verlorenen oder in der Heimat zurückgelassenen Familien und Freunden hier angekommen.

Wie stehen wir dazu? Wie Können wir helfen oder wird unsere Hilfe gar nicht mehr gebraucht? Und wie geht es nun weiter in unserer Gesellschaft? Wie werden wir das schaffen?

Die Proben sind ab dem 26.10. Mittwochs von 8:00-9:30 Zusätzlich proben wir ab November 2016 wöchentlich einmal nachmittags mit Geflüchteten gemeinsam. Es finden 2 Intensivsamstage im Januar und Februar 2017 statt. Aufführungen in Dresdner Theatern sind für März 2017 geplant.

Share Button
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *